Richtig proviantieren

Jeder kennt das Thema. Wenn es auf See geht, dann hat man meistens nicht die Tankstelle um die Ecke, die mal schnell ein Päckchen Butter oder ein kühles Bier parat hat. Vor allem in den Häfen sind die Supermärkte auch nicht immer gleich am Steg. Das bedeutet man muss sich Gedanken über die Einkäufe für die anstehende Reise machen, sei es für einen Tag, ein Wochenende, einen Chartertörn oder die Langfahrt (z.B. Sabbatical, Elternzeit oder Aussteiger).

Wo sind die Supermärkte?

Da fängt es schon an. Wenn man in seinem Heimathafen ist, dann kennt man die Supermärkte, die Öffnungszeiten und dies auch meistens für die umliegenden Häfen, falls mal etwas vergessen wurde.
Auf Chartertörns legt man sich meistens eine Route zurecht oder ein Gebiet, in dem man unterwegs sein möchte. Hier ist es wichtig, entweder am Anfang des Törns ordentlich einzukaufen oder von den nächsten Stationen die Supermärkte zu kennen. Die größeren Märkte haben eine bessere Auswahl sowie günstigere Preise. Denn der Supermarkt direkt im Hafen, womöglich direkt am Steg oder der Hafenpromenade, hat zwar das wichtigste und hat immer geöffnet, ist dafür aber auch sehr teuer. Sollte dann etwas exotisches vergessen worden sein, sieht es schlecht aus. Wo also sind in den Häfen die nächsten größeren Supermärkte? Hier helfen Hafenhandbücher, lokale Informationsquellen wie der Hafenmeister, der Stegnachbar oder Einheimische oder ganz einfach Google Maps. Meistens sind in der Nähe der Charterbasen Supermärkte bei denen man den Großeinkauf erledigen kann. Manche liefern sogar kostenfrei oder gegen ein kleines Trinkgeld direkt zum Hafen an den Steg, sonst hilft ein Taxi oder die kräftige Crew mit Rucksäcken die etwas aushalten. Natürlich kann man auch den oder die Einkaufswagen vom Supermarkt zum Hafen schieben. Nur dann bitte, wenn möglich, den Einkaufswagen zurückbringen. Zwar haben sich die meisten Supermärkte schon darauf eingestellt, die Wägen regelmäßig wieder einzusammeln, aber das muss ja nicht sein (die stehen nämlich sonst einfach überall rum).
Bei der Langfahrt ist es meistens nicht anders. Nur mit dem Unterschied, dass man oftmals nicht so genau weiß wo es lang geht. Sich am Anfang direkt ordentlich einzudecken, vor allem mit heimischen und Discounter Produkten, liegt auf der Hand. Unterwegs muss man sich genau wie andere auch regelmäßig informieren, wo Supermärkte sind und zuschlagen, wenn ein großer Supermarkt in Reichweite ist.

Was muss ich einkaufen?

Gute Frage. Was will ich denn kochen? Wenn ich nur einen Tag in der Bucht ankere, dann reicht vermutlich ein kühles Getränk und ein paar Snacks, ein Salat oder eine einfache Mahlzeit mit ein paar Zutaten. Wenn es jedoch für ein paar Tage auf Törn geht, z.B. in den Urlaub, dann sollten ein paar Rezepte parat liegen, die die Einkaufsliste vorgeben. Natürlich wird man auch nicht immer kochen, sondern auch mal grillen oder Essen gehen. Die folgende Liste gibt einen Anreiz auf die Lebensmittel, die man für Chartertörns oder für die Langfahrt so einpacken könnte. Daneben jeweils eine empfohlene Lagerungsmethode.

Hier zur Liste!

Was die Ausstattung der Pantry, also der Bordküche angeht, so haben wir dem Thema einen eigenen Beitrag gewidmet. Denn ggf. muss auch hier vorab noch etwas mitgebracht werden, wenn die Ausstattung unbekannt oder bekannt, aber zu spärlich ist.

Schreibe einen Kommentar